iOS 6: eine herbe Enttäuschung

Läuft Google Apple bereits den Rang ab?

Ich habe in den letzten Wochen iOS 6 primär auf meinem Retina iPad getestet und bin relativ enttäuscht. Ähnlich wie bei Mountain Lion wird sich in iOS 6 wenig ändern, hauptsächlich wird verbessert und zum Teil nützliche Funktionen wie “Nicht stören” werden hinzugefügt. Die größte Neuerung wird die Karten-Apps sein. Man kann allerdings bei derzeitigem Stand nur hoffen, dass Google schnellstmöglich eine Google Maps App anbieten wird, da die neue Karten-App in iOS 6 katastrophal ist. Die Satellitenaufnahmen für Deutschland sind unbrauchbar und fehlerhafte Straßen- und Ortsnamen ebenfalls zu finden. Zu Apples Verteidigung sei gesagt, dass iOS 6 noch eine nur für Entwickler testbare Beta ist, trotzdem bezweifle ich, dass Apple es nicht mal annähernd schaffen wird, eine Google Maps adäquate Alternative aufzubauen.

Reicht das für ein großen Versionsstep? Eher nicht. Mich erinnert das alles ein bisschen an das magere OS X Update Mountain Lion, das diesen Monat erscheinen wird.

Google hingegen hat mit Android 4.1 Jelly Bean und vor allem dem Nexus 7 gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg sind. iOS 6 wird im Herbst kein Feature bringen, das Android nicht jetzt schon beherrscht. Solange man ein Nexus-Gerät hat, natürlich. Vermutlich wird Apple im September oder spätestens Oktober das neue iPhone mit größerem Display vorstellen und daraus ein Feature machen und nicht wie im letzten Jahr mit einer geheim gehaltenen Funktion, Siri, überraschen.