WLAN-Probleme mit dem iMac Mitte 2011; Lösung

Eigentlich kaum zu glauben, aber auch im Jahre 2011 und bei einem Gerät im Wert von über 1500€ gibt es Probleme, die nicht existieren sollten. Es handelt sich um den aktuellen iMac, der mit recht vielen Routern/APs, darunter auch die FRITZ!Boxen, überhaupt nicht harmoniert. Der iMac verliert in unterschiedlichen Abständen die Verbindung zum Router, das AirPort-Icon in der Menubar bleibt aber unverändert und zeigt eine Verbindung an. Wahrscheinlich hängt dies an der WPA2-Authentifizierung, der iMac “vergisst” sozusagen den Schlüssel, dies kann man zumindest den Statusmeldungen der FRITZ!Box entnehmen.

Ich hatte schon mehrmals Kontakt mit AppleCare, die einen Hardware-Defekt ausschlossen (nachvollziehbar) und mir immer wieder sagten, dass diese Probleme untypisch seien und nicht oft beklagt würden. Die Support-Foren im Netz zeigen hier allerdings das Gegenteil, etliche Nutzer haben genau diese Probleme.

Die Fehlerbehebung kann wie folgt aussehen:

  • AirPort Extreme anschaffen, wobei ich sogar hiermit Probleme hatte. Hier war die Verbindung nach dem Aufwachen des iMac zum Teil enorm schwach und langsam
  • In der FRITZ!Box-Administrationsoberfläche (http://fritz.box oder 192.168.178.1) bei aktivierter Expertenansicht unter WLAN > Funkkanal die Option Für 300 Mbit/s optimierte Funkkanäle nutzen deaktivieren. Dies hat das Problem bei mir gelöst. Der Nachteil ist, dass die Verbindungsstärke geringer ist (bei mir ca. 120 MBit/s, mit der AirPort Extreme hatte ich bis zu 270 MBit/s).

Wer ist also Schuld? Apple. Es kann nicht sein, dass man bei solch einem Premium-Gerät die Kompatibilität nicht schafft und vor allem den in Deutschland am häufigsten verwendeten Router nicht ausgiebig testet. Im Übrigen hatte ich gehofft, dass OS X Lion den Fehler beheben würde, dies ist aber nicht der Fall. Apple kann nicht erwarten, dass jeder Haushalt in dem sich Apple-Geräte befinden über eine AirPort Extreme/Express verfügt.

Update 06.02.2012
Mit OS X 10.7.3 gibt es neue WLAN-Probleme (mittlerweile behoben). Mehr Infos dazu hier.