Verzögerter, langsamer Seitenaufbau bei FRITZ!Box 7490/6490 im 5GHz WLAN

In den letzten Wochen habe ich mich ausgiebig mit verschiedenen Routern beschäftigt, da ich mit diversen Problemen konfrontiert war. Bis vor einer Woche nutzte ich eine von Unitymedia gestellte FRITZ!Box 6490, die mit starker Reichweite glänzte, aber Probleme im 5GHz WiFi mit meiner OS X und iOS Hardware machte (unabhängig ob 802.11n oder 802.11ac). Der Seitenaufbau war langsam und verzögert, bzw. die Time To First Byte (TTFB) mit bis zu zwei Sekunden sehr hoch. Deshalb verwendete ich eine aktuelle AirPort Extreme Basisstation als WLAN AP, die leider eine deutlich geringere Reichweite hat.

Am liebsten hätte ich also die FRITZ!Box verwendet. Ich vermutete, dass das Problem eventuell an der modifizierten Firmware von Unitymedia liegen könnte. Aus diesem Grund kaufte ich eine freie FRITZ!Box 6490, die seit 01. August erhältlich ist und aktuell mit FRITZ!OS 6.61 läuft. Unitymedia stellt noch eine angepasste 6.50 Version.

Die Ernüchterung kam schnell, denn der verzögerte Seitenaufbau tritt auch bei der freien Version der 6490 auf. Ich habe in Foren auch einige Postings gesehen, die bestätigen, dass die 7490 wohl auch betroffen ist. Bis gestern war ich der festen Überzeugung, dass die Ursache bei AVM liegen muss und nicht bei meinem MacBook Air und MacBook Pro, sowie einem iPhone 6s und iPad Air. Bei all diesen Geräten konnte ich die Probleme reproduzieren. Ich habe daraufhin Kontakt mit AVM aufgenommen, die sich das Problem nun genauer anhand meiner Logfiles ansehen. Sagenhafter Support.

Problemlösung

Eher zufällig installierte ich gestern die Public Beta von macOS Sierra auf meinem MacBook Air. Seither kann ich das Problem auf diesem Gerät nicht mehr reproduzieren! Daraufhin habe ich noch das iPad Air auf iOS 10 upgedated, und auch hier ist das Problem nicht mehr vorhanden. Zumindest bis jetzt.

Es deutet also alles daraufhin, dass Apple Änderungen am Networking durchgeführt hat und der Fehler dadurch behoben wurde.

Noch eine Info zum 2.4 GHz WLAN

Wo es geht nutze ich nur noch das weit weniger durch Interferenzen geplagte 5GHz WiFi. Eine Zeit lang testete ich jedoch das 2.4GHz Netzwerk und stellte fest, dass der Durchsatz und die Latenz deutlich besser ist, wenn man sämtliche Bluetooth-Geräte deaktiviert. Hatte ich meine Bluetooth Tastatur und Maus ausgeschaltet, stieg der Durchsatz von 20 auf 80-100 MBit/s und der Ping blieb stabil niedrig, ohne Spikes. Wenn möglich sollte außerdem die Bandbreite bei 2.4GHz auf 20MHz beschränkt werden.

“What Apple’s Tim Cook Overlooked in His Defense of Privacy”

Farhad Manjoo, writing for the New York Times:

“Mr. Cook is fond of arguing that “when an online service is free, you’re not the customer; you’re the product.” That view is simplistic because it overlooks the economic logic of these services, especially the idea that many of them would never work without a business model like advertising. Services like social networks and search engines get substantially better as more people use them — which means that the more they cost to users, the worse they are. They work best when they’re free, and the best way to make them free is to pay for them with another business that depends on scale — and advertising is among the best such businesses.”

Good article. I also recommend “Privacy vs. User Experience” by Dustin Curtis.

A few weeks with the Apple Watch

The Apple Watch is a nice little gadget with useful features. In the last four weeks I wore the watch every day, the bands are very comfortable and the device itself isn’t too heavy. The build quality is very good. The battery lasts nearly 2 days.

My two most used features were: telling the time and notifications. I barely used any apps, not even the pre installed Apple apps. I liked the glances, especially heart rate, weather and maps. I fear third party apps will have a hard time. Tapping on the watch doesn’t feel very natural and I’m thankful for the digital crown.

All in all, I still use and love my iPhone the same, but receiving notifications on a device you are wearing is really quite neat. My iPhone is now muted all day long, with my Watch informing me whether I should put it out of my pocket or not.

The New Yorker: The Shape of Things to Come

“Team members work twelve hours a day and can’t discuss work with friends. Each project has a lead designer, but almost everyone contributes to every project, and shares the credit. (Who had this or that idea? “The team.”) Ive describes his role as lying between two extremes of design leadership: he is not the source of all creativity, nor does he merely assess the proposals of colleagues. The big ideas are often his, and he has an opinion about every detail.”Ian Parker, The New Yorker

Bowers & Wilkins MM-1

Bowers & Wilkins MM-1

Ich hatte schon immer ein Faible für Bowers & Wilkins. Auch nach Jahren bin ich immer noch jedes Mal begeistert, wenn ich meinen P5 oder Zeppelin nutze. Derart überzeugt habe ich heute dann ohne lange nachzudenken die MM-1 gekauft. Und was soll man sagen? Wie üblich unglaublich klarer, aber trotzdem satter Klang. Ich wüsste nicht was B&W hier hätte besser machen können. Kaufempfehlung.

Fred Wilson: “What Is Going To Happen”

“Another market where the reality will not live up to the hype is wearables. The Apple Watch will not be the homerun product that iPod, iPhone, and iPad have been. Not everyone will want to wear a computer on their wrist. Eventually, this market will be realized as the personal mesh/personal cloud, but the focus on wearables will be a bit of a headfake and take up a lot of time, energy, and money in 2015 with not a lot of results.”Fred Wilson, AVC