Golem zieht Bilanz

Golem bietet seit einiger Zeit ein Abomodell an, bei dem der User keine Werbung angezeigt bekommt. Wirklich viel haben sie damit nicht verdient, aber immerhin lässt sich davon fast eine Redakteurstelle finanzieren. Besonders hervorheben möchte ich jedoch folgenden Punkt:

Nutzer, die Werbung blockieren, bringen kein Geld, verursachen aber Kosten (Server, Strom, Traffic).Golem

Exakt so ist es. Viele haben das leider immer noch nicht verstanden und nutzen nach wie vor Adblocker. Die einzigen, die davon profitieren und daran verdienen, sind die Firmen hinter den Adblockern, da sie oft Verträge mit großen Adnetzwerken (z.B. Google) haben. Google zahlt in so einem Fall für Ausnahmen, also Werbeanzeigen die der Adblocker toleriert und schließlich auch anzeigt.

Ich denke die wenigen Abonnenten von Golem sind hauptsächlich Idealisten, die zum einen eine klare Seite ohne Werbeanzeigen schätzen, zum anderen aber auch bewusst Golem in ihrer Arbeit unterstützen möchten.

“Snapchat is where we can really be ourselves while being attached to our social identity. Without the constant social pressure of a follower count or Facebook friends, I am not constantly having these random people shoved in front of me. Instead, Snapchat is a somewhat intimate network of friends who I don’t care if they see me at a party having fun.”Andrew Watts on Medium

Amazon und DHL

Früher galt DHL als zuverlässigster Paketdienstleister in Deutschland. Dass sich das mittlerweile geändert hat, merke ich bei bald jeder zweiten Sendung, vor allem in Verbindung mit Amazon. Ich bin seit 2007 Prime Mitglied und habe meine Pakete immer pünktlich erhalten.

Aufgrund der zweiten deutlich verspäteten Sendung in Folge habe ich bei DHL nachgefragt, wie es zu diesen Problemen kommt. Daraufhin bekam ich folgende interessante Antwort:

Es sieht also ganz so aus, als hätten es die Gewerkschafter geschafft Amazon aus Deutschland zu vertreiben und den Servicelevel deutlich zu senken.

Bowers & Wilkins MM-1

Bowers & Wilkins MM-1

Ich hatte schon immer ein Faible für Bowers & Wilkins. Auch nach Jahren bin ich immer noch jedes Mal begeistert, wenn ich meinen P5 oder Zeppelin nutze. Derart überzeugt habe ich heute dann ohne lange nachzudenken die MM-1 gekauft. Und was soll man sagen? Wie üblich unglaublich klarer, aber trotzdem satter Klang. Ich wüsste nicht was B&W hier hätte besser machen können. Kaufempfehlung.

The Verge: In defense of the selfie stick

What happened to The Verge? One may agree that it’s kind of slow in tech right now, but does this justify an article not only on selfie sticks, but on defending them? Luckily there’s this comment from moroboshi:

“It’s a sad, pathetic symbol of how self obsessed and vain people have become. I go to places to see the places themselves, not to look at myself. What do these brain dead narcissists get out of looking at endless crappy phone pictures of themselves? Well there was me in front of, what was it again? I can’t see, as my massive face was blocking the view.”

“Imagine if your app made $30,000 in the first month it launched. That’s great, apart from the fact that you have to give Apple $9,000 of that. Is the service they provide really worth that much? I’m not so sure it is.”Dan Counsell, Founder of Realmac Software

“Another market where the reality will not live up to the hype is wearables. The Apple Watch will not be the homerun product that iPod, iPhone, and iPad have been. Not everyone will want to wear a computer on their wrist. Eventually, this market will be realized as the personal mesh/personal cloud, but the focus on wearables will be a bit of a headfake and take up a lot of time, energy, and money in 2015 with not a lot of results.”Fred Wilson, AVC